Maniküre

Wie werden Acrylnägel gemacht?

Zunächst sollten Sie wissen, dass chemisch gesehen beide Nagelarten aus Acryl bestehen. Diese Tatsache führt oft zu Verwechslungen, besonders da manche Nagelstudios irreführende Bezeichnungen verwenden.
Die Masse für Kunstnägel aus Acryl ist nicht als Fertigprodukt erhältlich. Sie besteht aus einem Pulver und einer Flüssigkeit – ein Gemisch, das unmittelbar vor der Nagelmodellage angerührt wird. Nach dem Anmischen setzt der Härtungsprozess ein.
Die Nageldesignerin muss die Masse daher schnell verarbeiten. Das Anmischen und die Notwendigkeit der schnellen Verarbeitung erfordern Erfahrungen.

Vorteile:
  • Acrylnägel sind wesentlich widerstandsfähiger als Gelnägel. Insbesondere bei brüchigen Nägeln oder wenn Sie zum Nägel kauen neigen, ist diese Nagelvariante zu empfehlen.
  • Wegen des härteren Materials ist die Modellage eines dünnen Nagels möglich. Acrylnägel wirken daher natürlicher.
  • Acrylnägel sind mit Aceton ablösbar. Verwenden Sie zum Lösen von Nagellack Produkte ohne Aceton um die Acrylnägel nicht zu beschädigen.